Aktuelle Nachrichten (Deutsch)Altcoin (Deutsch)

Der Neujahrs-Überfall: Cyberkriminelle stehlen 82 Millionen Dollar in Orbit Chain Kryptowährung

Nur wenige Stunden bevor die Uhr zu Mitternacht an Silvester schlug, erbeuteten Cyberkriminelle über 82 Millionen Dollar an Kryptowährung bei einem Cyberangriff. Der Diebstahl richtete sich gegen Orbit Bridge, eine wichtige Brückendienstleistung innerhalb des Orbit Chain Cross-Chain-Protokolls.

Dieser bedeutende Verstoß wurde von dem Orbit Chain-Team in einer offiziellen Erklärung bestätigt, in der sie auch anhaltende Kooperationen mit Theori, einer Web3 Auditing-Firma, bekanntgaben, um die Ursache des Verstoßes aufzudecken.

Cyberkriminelle sind am Neujahrstag beschäftigt

Als die Welt den Anbruch des Jahres 2024 feierte, orchestrierten Cyberkriminelle einen bedeutenden Raubüberfall in der digitalen Welt. Der Angriff, der genau am 31. Dezember 2023 um 20:52:47 Uhr UTC gestartet wurde, gelang es, Orbit Chain’s Protokoll zu infiltrieren.

Als Reaktion auf diesen alarmierenden Verstoß haben die Entwickler von Orbit Chain Anstrengungen in Zusammenarbeit mit internationalen Strafverfolgungsbehörden mobilisiert, um die Hauptursache zu ermitteln und angemessen auf den Vorfall zu reagieren.

PeckShield Inc., eine renommierte Blockchain-Sicherheitsfirma, hat in Reaktion auf den Verstoß eine vorläufige Untersuchung eingeleitet. Diese erste Bewertung ergab erschreckende Verluste in Höhe von rund 81,5 Millionen Dollar, die sich über fünf separate Transaktionen mit Stablecoins und verschiedenen Kryptowährungen verteilten.

Die Krypto-Community, immer wachsam, reagierte schnell. Einflussreiche Stimmen aus der Kryptowährungsbranche und Blockchain-Sicherheitsexperten, darunter solche mit Handles wie @officer_cia, nahmen sich X (ehemals Twitter) zu Herzen, um den Angriff zu bestätigen und zu diskutieren. Ihre Tweets fügten der sich entfaltenden Situation eine Schicht öffentlicher Prüfung und Sensibilisierung hinzu.

📰 Also read:  El Salvador plant Einführung von Bitcoin-Investmentbanken durch neues Gesetz

Zu den Bemühungen, die Folgen dieses Raubüberfalls zu verstehen und zu mildern, führte SlowMist, ein weiterer wichtiger Akteur in der Blockchain-Sicherheit, eine erste externe Untersuchung durch. Ihre Erkenntnisse deuten auf eine mögliche Sicherheitslücke innerhalb der Orbit Chain Bridge oder einen kompromittierten zentralen Server hin.

Analyse des 81,68 Millionen Dollar schweren Orbit Chain-Verstoßes

Die sich entfaltende Geschichte des Orbit Chain-Raubüberfalls wird noch komplizierter, als das Blockchain-Analyse-Tool Arkham Intelligence Licht auf die Mechanik des Diebstahls wirft.
Laut Arkham Intelligence wurde der Diebstahl über fünf unterschiedliche Transaktionen ausgeführt, die gemeinsam 81,68 Millionen Dollar von dem System in verschiedenen Kryptowährungen abzogen.
Orbit Chain, das 2018 in Südkorea debütierte, ist bekannt für seine Vermittlung von Cross-Chain-Transaktionen zwischen diversen dezentralen Protokollen.

Dieses Protokoll ermöglicht einzigartig den Transfer von Vermögenswerten zwischen EVM-kompatiblen Netzwerken und Klaytn, einem modularen Layer-1-Blockchain. Mit engen Beziehungen zu Klaytn spielt Orbit Chain eine wichtige Rolle im Blockchain-Ökosystem, insbesondere für seine Brückenfähigkeiten.
Infolge dieses Vorfalls hat Klaytn einen Schritt nach vorne gemacht und sich verpflichtet, prompte Updates zur Situation bereitzustellen. Sie sind regelmäßig in Kontakt mit Ozys, dem Team hinter Orbit Chain, während sie gemeinsam diese Krise bewältigen.

Die Bedeutung von Orbit Chain für Klaytn ist tiefgreifend; es ist angeblich Klaytn’s größter Brückenanbieter, was das potenzielle Ausmaß dieses Verstoßes für die breitere Blockchain-Infrastruktur unterstreicht.

📰 Also read:  Ethereum (ETH) vs. Algorand (ALGO): Welches Netzwerk ist besser?

Der Orbit Chain-Vorfall fügt sich in die Bilanz der großen Kryptowährungsverluste im Jahr 2023 ein

Laut einem Bericht von SlowMist erlebte das Jahr 2023 so viele wie 462 Hacks, was zu einem erstaunlichen Gesamtausfluss von über 2,4 Milliarden Dollar führte.

Das Orbit Chain-Team ist proaktiv auf die Bedenken seiner Protokollbenutzer eingegangen. Sie haben bestätigt, dass sie mit Strafverfolgungsbehörden in Kontakt stehen, um Unterstützung und Hilfe bei der Untersuchung zu suchen.

Zugleich wird eine eingehende Untersuchung durchgeführt, um die Ursache des Vorfalls zu ermitteln, ein entscheidender Schritt zur Verhinderung zukünftiger Schwachstellen.

Orbit Chain hat auch einen Benutzerentschädigungsplan skizziert. Dieser Plan erfordert, dass Benutzer einen Überprüfungsprozess durchlaufen, um ihre Berechtigung für eine Rückerstattung festzustellen.


Tokenhell produces content exposure for over 5,000 crypto companies and you can be one of them too! Contact at info@tokenhell.com if you have any questions. Cryptocurrencies are highly volatile, conduct your own research before making any investment decisions. Some of the posts on this website are guest posts or paid posts that are not written by Tokenhell authors (namely Crypto Cable , Sponsored Articles and Press Release content) and the views expressed in these types of posts do not reflect the views of this website. Tokenhell is not responsible for the content, accuracy, quality, advertising, products or any other content or banners (ad space) posted on the site. Read full terms and conditions / disclaimer.

📰 Also read:  Der Finanzsektor ist noch nicht bereit für das Management von Krypto-ETFs

Klaus Mauer (Germany)

Klaus ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Autoren auf Tokenhell.com und schreibt über Neuigkeiten im Zusammenhang mit Kryptowährungen, Veranstaltungen, Updates und auch Rezensionen von Krypto-Brokern und Krypto-Börsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Skip to content